Mit fast zwanzig Hochschulen und über 1.000 Studierenden verfügt das Ruhrgebiet über Deutschlands größte Konzentration an Hochschulen. In den Kommunen Bochum, Duisburg, Düsseldorf, Essen und Witten gibt es jeweils fünf Hochschulen. Darüber hinaus ist die Folkwang Universität der Geisteswissenschaften eine renommierte Kunsthochschule mit Sitz im Ruhrgebiet. Darüber hinaus gibt es im Ruhrgebiet weitere Standorte, an denen sich außerhalb der Institutionen intellektuelle Qualifikationen erwerben lassen. Es gibt fünfzehn verschiedene Advanced Research Colleges, die Studenten die Möglichkeit bieten, akkreditierte Kurse zu absolvieren, die Technik in einer Reihe von Bereichen wie Finanzen, Transport, Management oder Wirtschaft sind.

Ruhr-Universität Bochum

Ruhr-Universität Bochum

Eine der größten Einrichtungen Deutschlands, die Ruhr-Universität Bochum, ist Mitglied der Deutschen Forschungsgemeinschaft, der bedeutendsten Forschungsförderungsquelle des Landes. Die Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder (2007), ein Wettbewerb zwischen Deutschlands Spitzeneinrichtungen erfreute sich großer Beliebtheit für die RUB. Als eine der wenigen Organisationen, die noch um den Titel „exklusive Universität“ kämpfen, scheiterte sie in der letzten Phase des Wettbewerbs. Derzeit gibt es in Deutschland neun Institutionen, die diese Auszeichnung für sich in Anspruch nehmen.

Universität Duisburg-Essen

In Nordrhein-Westfalen, Deutschland, gibt es eine öffentliche Forschungsschule, die als Universität Duisburg-Essen bekannt ist. Die Schule belegte im Times Higher Education World University Ranking 2019 weltweit den 194. Platz. Es wurde ursprünglich 1654 konzipiert und am 1. Januar 2003 durch die Vereinigung der Hochschule Essen und der Gerhard-Mercator-Universität Duisburg neu geschaffen. Sie ist Teil der Universitätsallianz Metropole Ruhr und hat Büros in Duisburg und Essen. Die Universität Duisburg-Essen gehört mit zwölf Fakultäten und rund 40.000 Studierenden zu den zehn besten Hochschulen Deutschlands.

Die Universität wurde 1555 gegründet, als Herzog Wilhelm V. von Jülich-Kleve-Berg beschloss, für die vereinigten Herrschaften ein Kolleg am Niederrhein zu errichten. Dazu war die Zustimmung der Kirche und des Monarchen erforderlich. Die Universität wurde 1654 gegründet, nachdem Friedrich Wilhelm, Kurfürst von Brandenburg, trotz päpstlicher und 1566 kaiserlicher Genehmigung das Herzogtum Kleve erworben hatte. Als erster Rektor weihte Johannes Claudberg sie am 14. Oktober 1655 ein. Die Schule verfügte über Abteilungen für Recht, Pharmazie, Geisteswissenschaften und Religion. Es gehörte während seiner aktiven Phase zu den führenden Schulen in den Präriestaaten.

UA Ruhr

UA Ruhr ist der Name der Gruppe in der Reihenfolge der drei wichtigsten Universitäten der Region (Ruhr-Universität Bochum, TU Dortmund und Universität Duisburg-Essen). Personen, die an einer der Universitäten der UA Ruhr immatrikuliert sind, sind von den Fahrtkosten befreit und können an allen drei Universitäten Seminare und Kurse besuchen. Dadurch haben die Menschen zahlreiche Möglichkeiten, sich auf ihre bevorzugten Bereiche zu spezialisieren und gründlich zu recherchieren. Für Studieninteressierte hat die UA Ruhr Standorte in New York City, Moskau und So Paulo.